Registerstelle


Registerstelle des Krebsregister Schleswig-Holstein

Das Krebsregister Schleswig-Holstein untergliedert sich in die beiden Organisationseinheiten Vertrauensstelle und Registerstelle.

Die bei Ärztekammer Schleswig-Holstein angesiedelte Vertrauensstelle stellt die Schnittstelle zu den meldenden Ärztinnen und Ärzten dar. Sie nimmt die Meldungen der Ärzteschaft zu Krebserkrankungen entgegen, prüft diese auf Vollständigkeit und Plausibilität und leitet sie anschließend an die Registerstelle weiter.

Die Registerstelle des Krebsregisters selbst ist organisatorisch in das Institut für Krebsepidemiologie e.V., Lübeck, eingebettet. Derzeit beschäftigt die Registerstelle ein Team aus sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die Finanzierung der Registerstelle erfolgt durch das Land Schleswig-Holstein.

Zu den Aufgaben der Registerstelle zählt zunächst die Weiterverarbeitung und dauerhafte Speicherung der anonym übermittelten Meldungen. Da zu einem Patienten in der Regel mehrere Meldungen aus verschiedenen Quellen (z.B. Hausarzt, Pathologe, Klinik usw.) eingehen, wird zunächst entschieden, ob sich neue Meldungen zu einem Patienten auf bereits bekannte Tumoren beziehen oder ob es sich um einen neuen Tumor handelt (insgesamt wird mit bis zu 10% Zweittumoren gerechnet). Liegen zu einer Tumorerkrankung mehrere Meldungen vor, wird in Synthese die "Beste Information" zum vorliegenden Tumor gebildet. Dabei werden also die Informationen verschiedener Meldequellen zu einer umfassenden Meldung ergänzt. Diese "beste Tumorinformation" stellt die Grundlage für die epidemiologisch-statistischen Auswertungen der Registerstelle dar.

Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit in der Registerstelle stellt die Auswertung und Nutzung der gespeicherten Daten dar.

Hierzu zählen insbesondere

  • Jahresberichte (Monographien: Krebs in Schleswig-Holstein)
  • Dreijahresberichte (Schwerpunktthemen)
  • Beantwortung der Anfragen von Bürgern, Gemeinden, Presse und Politik zum regionalen Krebsgeschehen
  • Bereitstellung der Daten für Forschungsprojekte
  • Unterstützung und Betreuung von Forschungsprojekten
  • Weiterleitung von Daten an die Dachdokumentation Krebs (Robert Koch-Institut) und an die IARC (International Association of Research on Cancer)


zurück zur Startseitezurück zur Startseite

last update: 03/2008